(Deutsch) Insuyu Cave – mein zweiter (Earth-) Cache

Zuerst kriege ich es überhaupt nicht gebacken, ein Earthcache so zu beschreiben, daß es auch geoaware schmeckt, dann kriege ich doch noch den Bogen heraus und mein Earthcache an der Dim-Höhle in Antalya wird akzeptiert. Leider etwas zu spät, um noch einen physikalischen Silber-Pin zu bekommen, aber ich wollte ja sowieso nicht mehr gar so viel Kleinkram sammeln 😳

Mit den Erfahrungen aus dem Cache der Dim-Höhle habe ich die Beschreibung und Loganforderungen meines Caches an dem Insuyu-Höhle in  Burdur, Türkei angepaßt und geoaware nochmal gebeten, sich den Cache anzuschauen…

Tja, der Titel dieses Artikels sagt es schon, diesmal hat es geklappt. Kaum 85 Tage nach dem ersten Versuch ist jetzt auch mein zweiter Earthcache publiziert. Ich hoffe, daß dieser Cache einige Urlauber motiviert, auch andere Orte als immer nur Antalya zu besuchen :-)

Irgendwann in den nächsten Tagen sollten sich noch drei weitere Earthcaches loggen lassen, das Wetter ist ja schön genug, daß die Cachefahrten richtig Spaß machen… Und dann wird der goldene Pin bestellt. Nicht daß geoaware auf die Idee kommt, auch die goldenen nur noch rein virtuell zu verteilen :-)

Get directionsExport as KML for Google Earth/Google MapsOpen standalone map in fullscreen modeCreate QR code image for standalone map in fullscreen modeExport as GeoJSONExport as GeoRSSExport as ARML for Wikitude Augmented-Reality browser
Insuyu Geocache

loading map - please wait...

Insuyu Geocache 37.659246, 30.374600 İnsuyu Mağarası, Burdur, Turkey (Directions)

(Deutsch) Dim Cave – Mein erster (Earth-) Cache

Gestern Nacht fand ich einen Adoption Request von geoaware in meiner Mailbox :-)

Nach nur fünf Tagen hat geoaware meinen Cache Dim Cave als “lehrreich” gewürdigt und das Listing freigegeben. Jetzt hat die Türkei einen Earth Cache mehr (es sind schon 6 :-) ) und ich habe in den Cachelistings ein neues Icon:

:-)

Eigentlich hatte ich gar nicht mehr damit gerechnet, daß der Cache noch im Juli veröffentlicht wird, mein erster Anlauf mitte Mai wurde wegen zu geringem geologischen Nährwert abgelehnt.

So, jetzt aber noch schnell zum Formular für die Erdendosen-Meister ((tm) Schrottie :-) ), die Regel “Visit and log six (6) or more Earthcaches in three (3) or more states/countries” habe ich ja schon länger, und “have developed one (1) or more Earthcaches” ist ja wohl nun auch erfüllt.

Ein Schelm sei allerdings, wer vermutet, daß so kurz vor dem August noch viele viele Erdendosen gelegt werden, das ist nur der natürliche Cachelegetrieb, den der gemeine Geocacher im Sommer entwickelt… Das liegt kein bißchen daran, daß es ab bald keine Bronzlinge und Silberlinge mehr verschickt werden 😛

P.S.: Bin mal gespannt, ob Anträge auf Silberpins noch honoriert werden… Wenn nicht, gibt’s ja immer noch das Bildchen für’s Profil :-)

P.P.S: Nein, werden wohl nicht mehr honoriert, am 3. August kam die Mail mit dem Icon 😥

Get directionsExport as KML for Google Earth/Google MapsOpen standalone map in fullscreen modeCreate QR code image for standalone map in fullscreen modeExport as GeoJSONExport as GeoRSSExport as ARML for Wikitude Augmented-Reality browser
Dim Cave Geocache

loading map - please wait...

Dim Cave Geocache 36.550879, 32.056904 (Directions)

(Deutsch) Garmin Oregon 3.01-beta mit flexiblen Kartennamen

»Es ist schon alles gesagt – aber nur noch nicht von allen«, meinte einst der Münchner Komiker Karl Valentin. Also will auch ich meinen Senf zur 3.01-beta geben :-)

Carsten , die Dosensucher und die blaue Rennmaus haben schon gebloggt, daß es das Firmwareupdate gibt. Im grünen Forum gibt es auch schon eine lebhafte Diskussion darüber.

Interessant ist, daß die flexiblen Kartennamen, die mit der 2.99 hinzukamen, jetzt in einer benutzbaren Firmware enthalten sind.

So kann ich meine Landkarten auf der SD-Karte wiedererkennbar benennen, und, was noch viel wichtiger ist, ohne MapSource aktualisieren. Das ist bei den kommerziellen Karten kein größeres Thema, die ändern sich ja sowieso nur alle Jahre mal, aber die OSM-Karten ändern sich ja doch recht schnell, und diese dann jedesmal in die gmapsupp.img zu integrieren war mir dann doch zu aufwendig.

Jetzt habe ich aber meine Karten unter nachvollziehbaren Namen auf dem Speicherchip, und kann einfach nur ein bestimmtes File per Skript updaten.

Aktuell habe ich auf dem Oregano:

Ob ich mir die Topo Deutschland zulege oder nicht entscheidet dann der Lottogewinn :-)

(Deutsch) Update GC Tour – jetzt auch mit Upload / Download

Ich war ja vor kurzem voll des Lobes, wie sehr GC Tour mir bei der Urlaubsvorbereitung in Länder mit teuren Mobilfunk (und teurem mobilen Internet) ist.

Gerade eben ist mir ein Update von GC Tour entgegengeflogen. Jetzt kann das Ding Routen auch bei madd.in uploaden bzw. downloaden oder als kleine übersichtliche Seite darstellen. Unheimlich praktisch, ich werde mir erst mal Indexseiten für meine A5-Reisebücher basteln, und dann auch die Links irgendwo aufschreiben. Das könnte man zum Beispiel auch als kompakte, schnell zu ladende, Bookmarkliste verwenden.

Dieses super nützliche Stückchen Software verdient wirklich eine kleine Spende :-)

Ach ja, “edit”, wegen Nachfrage: Der Code, der auf der Startseite abgefragt wird, ist der eindeutige Key der upgeloadeten Tour. Spenden muß man soweit ich sehen kann, nicht, aber verdienen tut er’s trotzdem :-) Vielleicht sollte der Spendebutton auf eine eigene Seite?

Ach ja, zum zweiten: meine Bookmark-Listen für den Urlaub:

Antalya, Mersin, Mugla, Aydin / Izmir / Denizli

(Deutsch) Ich fliehe vor den Zecken

Carsten glaubt daß seine zweite Zeckenimpfung ihn gegen alles Mistviechige schützen wird, was diese Geocachergeißel uns antun wollen. Eigentlich wollte ich auch die selber Strategie wählen, nachdem ich vor etwas über einem Monat einen verdächtig roten Fleck in der Leistengegend gesehen hatte.

Der Artzt meinte, daß ich mit der Impfung anfangen und einen Monat lang parallel schön brav Breitbandantibiotika schlucken (zusätzlich zu meinen, die ich gegen die Allergische Asthma nehme, langsam komme ich mir vor wie ein Chemielabor) soll, dann kommt die zweite Spritze, und alles wird gut :-)

Termin wäre nächsten Montag gewesen…

Tja, und dann war da dieser Last-Minute-Fritze, mit seinem unschlagbaren Angebot, also schnell mal Artzt angerufen, ob man die Sache nicht ein paar Tage vorziehen kann. Nein, meinte er, vorher geht nichts, aber eine oder zwei Wochen später machen nichts aus… Also Pocket Queries auf’s Oregon, und hops ins Flugzeug, dorthin, wo es hoffentlich keine Zecken gibt 😉

In zwei Wochen gibt es dann einen kleinen Pieks für die Impfung und einen größeren für die Blutentnahme, um zu schauen, was aus dem vorhin erzählten roten Fleck geworden ist…

Und wehe, wehe, jemand schickt mir eine Tupperdose voller Zecken hinterher 😛

(Deutsch) Hurra, kein Cortison mehr in die Augen

Heute war meine dritte Nachuntersuchung, inzwischen ist die LASEK so sechs Wochen her.

Zuerst war ich ja von meinem Augenartzt etwas angefressen, er hatte diese Woche Betriebsurlaub, ohne meinen Termin absagen zu lassen. Wozu genau hinterläßt man eigentlich seine Telefonnummer?

Naja, egal, ich habe mich zu einem anderen Artzt mit Erfahrung in LASEK durchgefragt und zum Glück auch einen Termin nachmittags am gleichen Tag bekommen.

Die gute Nachricht: Der neue Artzt war von der Arbeit seines Kollegen begeistert. Wieviel davon Solidarität unter Kollegen ist weiß ich nicht, macht aber auch nichts 😉

Die bessere Nachricht: Ich brauche die Cortison-Tropfen (Voxel) nicht mehr zu nehmen, nur noch Tränenersatzmittel. Also keine wärmeempfindlichen Medikamente im Urlaub mit sich herumschleppen :-)

Vorsichtshalber werde ich noch ein paar einmalpackungen Tränenersatzmittel mitnehmen, für die Fälle, wenn man völlig ungeplant zum Strand läuft und nicht den Sack voller Medikamente dabei hat… Aber sonst fühle ich mich langsam wieder wie ein ganz normaler Mensch 😉

(Deutsch) Paperless? Was tun wenn Papier nötig ist?

Normalerweise sind wir ja alle recht stolz, wenn wir so wenig Papier wie irgend nur möglich bei unserem Hobby benutzen.

Normalerweise habe ich ja auch einen Satz GPX’en aus Pocket Queries auf meinem Oregon, und wenn ich mal die Cache-Beschreibung wegen zu viel HTML nicht entziffern kann oder Spoiler-Bilder brauche hilft mir das gesegnete mobile Internet und GCz auf dem Handy aus der Patsche.

Das ist in Deutschland ganz wundervoll mit der Datenflatrate, in Österreich ist es gerade noch verschmerzbar, weil ich dort ja nur einige wenige Spoilerbilder gebraucht habe und genau einen Cache (den Wildbarren, vor zwei Wochen davon erzählt) unbedingt direkt vor Ort loggen wollte, aber zwei Wochen in der Türkei und Zypern? Das Geld lege doch lieber in leckerem Futter an :-)

Beim Grübeln, was sich da machen läßt, und ob ich unbedingt mit einem Leitz-Ordner im Cache-Rucksack herumlaufen will, bin ich über GC Tour gestolpert. Genau genommen hatte ich das Greasemonkey-Skript seit einiger Zeit in meinem Firefox, hatte es aber nur ab und zu benutzt, um einzelne GPX’en auf das Oregon zu schieben.

Jetzt wurde es zum Retter:

  • Neue Tour anlegen und einen Namen verpassen ( zum Beispiel einfallsreicherweise “Antalya” :-) )
  • Aus der Kartenansicht bei geocaching.com alle anvisierten Caches zur Tour hinzufügen
  • Bei den Druckoptionen die gewünschte Zahl an Logs, Spoiler, Bilder, etc. einstellen
  • Auf das Druckicon von GC-Tour klicken, es geht ein neues Browserfenster auf
  • Jetzt kann man Bilder, die man doch nicht haben will, einzeln weggklicken
  • Ausdrucken, zusammenheften, ab in den Cacherucksack :-)

Vor allem beim letzten Schritt hat mir dann auch mein Drucker sehr geholfen, das Ding kann beidseitigen Booklet-Druck aus der Tüte, also war es nur noch ein Fall von die nötigen Optionen zurechtklickern und paar Minuten später die Blätter in der Mitte auseinanderschneiden und zusammenheften…

Cache Booklets

Jetzt muß ich nur noch die knappen 50 Caches, die ich mir ausgesucht habe, auch alle finden 😛