(Deutsch) Zeckenimpfung – und mir tut noch alles weh

Gestern gab’s nochmal zwei Impf-Spritzen mehr (FSME und Tetanus). Dafür tun mir heute beide Oberarme so was von weh daß ich noch nicht mal Lust habe, eine Kaffeetasse hochzuheben. Wenn das Mistviech, das sich vor zwei Monaten an mir verbissen hatte, nicht schon längst tot wäre würde ich es am liebsten nochmal zu seinen Ahnen befördern.

Und das auf einem Scheiterhaufen aus Streichhölzern.

Naja, warten wir mal, was die Orakel aus dem entnommen Blut herauslesen. Nächste Woche weiß ich mehr…

(Deutsch) Baum – Haus – Bengel

Dem Volkesmund nach sollte ein Mann in seinem Leben ein Baum gepflanzt, ein Haus gebaut, und das seinige für die Arterhaltung getan haben…

Was den Baum betrifft hilft die feine Werbeaktion von kaufda.de in Kooperation mit I plant a tree. Nachdem ich im Dezember ein Zitronenbaum bei Antalya (im “Melek Ciftligi“) gepflanzt habe unterstütze ich diese Aktion.

Irgendwie ganz beruhigend, daß man indirekt, vermutlich durch Werbeeinnahmen für den Aktionsträger, etwas für die Umwelt getan hat… Da schreibe ich doch gerne ein Posting mehr :-)

Was das ganze mit Geocaching zu tun hat? Nun ja, meine Lieblingscaches sind in Wäldern, und die bestehen meist aus Bäumen :-)

(Deutsch) GCzII – jetzt mit Spoilerbildern und GPX-Support

Für meinen Türkei-Urlaub hatte ich meine Wunschcaches noch mit GC Tour zusammengestellt, als Booklets ausgedruckt und in den Cache-Rucksack gelegt. War auch wirklich hilfreich. Den nächstgelegenen Cache zu finden war aber nicht immer leicht…

Inzwischen hat GCzII nochmal kräftig zugelegt und entwickelt sich zu meiner Lieblingsapplikation. Es kann mittlerweile

  • Spoilerbilder downloaden und lokal auf dem Handy cachen
  • GPX-Files von geocaching.com importieren und exportieren
  • Komplette Cache-Listen verwalten
  • Waypoints verwalten

Damit deckt es mittlerweile alles ab, was ich auf Reisen brauche:

  • Ich kann die Caches in meiner Umgebung downloaden. Praktisch, wenn man gerade mal wieder völlig planlos unterwegs ist.
  • Die Caches, inklusive Bildern, liegen auf der Speicherkarte des Handy. Unheimlich nützlich, wenn man entweder gar keinen Netzzugang hat oder das mobile Internet unheimlich teuer ist ( Urlaub 😉 )
  • Die downgeloadeten Caches als GPX-File für das Oregon exportieren. Wie praktisch daß das Oregon und mein Sony XPeria das selbe Kartenformat benutzen :-)
  • Wenn ich an einem Cache total verzweifele habe ich die Spoilerbilder griffbereit

Mit dem Oregon als sturz- und wasserfestes Gerät für’s Cachen und dem Handy für den Onlinezugang bin ich eigentlich fast perfekt zufrieden. Ich brauche wohl doch kein Netbook mehr :-)

Wenn jetzt nur noch das Oregon Bluetooth sprechen könnte und ich so völlig auf das Kartenwechseln verzichten könnte… Oder wenn es selber über WLAN oder GPRS in’s Netz aller Netze könnte… *träum*

(Deutsch) Update GC Tour – jetzt auch mit Upload / Download

Ich war ja vor kurzem voll des Lobes, wie sehr GC Tour mir bei der Urlaubsvorbereitung in Länder mit teuren Mobilfunk (und teurem mobilen Internet) ist.

Gerade eben ist mir ein Update von GC Tour entgegengeflogen. Jetzt kann das Ding Routen auch bei madd.in uploaden bzw. downloaden oder als kleine übersichtliche Seite darstellen. Unheimlich praktisch, ich werde mir erst mal Indexseiten für meine A5-Reisebücher basteln, und dann auch die Links irgendwo aufschreiben. Das könnte man zum Beispiel auch als kompakte, schnell zu ladende, Bookmarkliste verwenden.

Dieses super nützliche Stückchen Software verdient wirklich eine kleine Spende :-)

Ach ja, “edit”, wegen Nachfrage: Der Code, der auf der Startseite abgefragt wird, ist der eindeutige Key der upgeloadeten Tour. Spenden muß man soweit ich sehen kann, nicht, aber verdienen tut er’s trotzdem :-) Vielleicht sollte der Spendebutton auf eine eigene Seite?

Ach ja, zum zweiten: meine Bookmark-Listen für den Urlaub:

Antalya, Mersin, Mugla, Aydin / Izmir / Denizli

(Deutsch) Ich fliehe vor den Zecken

Carsten glaubt daß seine zweite Zeckenimpfung ihn gegen alles Mistviechige schützen wird, was diese Geocachergeißel uns antun wollen. Eigentlich wollte ich auch die selber Strategie wählen, nachdem ich vor etwas über einem Monat einen verdächtig roten Fleck in der Leistengegend gesehen hatte.

Der Artzt meinte, daß ich mit der Impfung anfangen und einen Monat lang parallel schön brav Breitbandantibiotika schlucken (zusätzlich zu meinen, die ich gegen die Allergische Asthma nehme, langsam komme ich mir vor wie ein Chemielabor) soll, dann kommt die zweite Spritze, und alles wird gut :-)

Termin wäre nächsten Montag gewesen…

Tja, und dann war da dieser Last-Minute-Fritze, mit seinem unschlagbaren Angebot, also schnell mal Artzt angerufen, ob man die Sache nicht ein paar Tage vorziehen kann. Nein, meinte er, vorher geht nichts, aber eine oder zwei Wochen später machen nichts aus… Also Pocket Queries auf’s Oregon, und hops ins Flugzeug, dorthin, wo es hoffentlich keine Zecken gibt 😉

In zwei Wochen gibt es dann einen kleinen Pieks für die Impfung und einen größeren für die Blutentnahme, um zu schauen, was aus dem vorhin erzählten roten Fleck geworden ist…

Und wehe, wehe, jemand schickt mir eine Tupperdose voller Zecken hinterher 😛

(Deutsch) Hurra, kein Cortison mehr in die Augen

Heute war meine dritte Nachuntersuchung, inzwischen ist die LASEK so sechs Wochen her.

Zuerst war ich ja von meinem Augenartzt etwas angefressen, er hatte diese Woche Betriebsurlaub, ohne meinen Termin absagen zu lassen. Wozu genau hinterläßt man eigentlich seine Telefonnummer?

Naja, egal, ich habe mich zu einem anderen Artzt mit Erfahrung in LASEK durchgefragt und zum Glück auch einen Termin nachmittags am gleichen Tag bekommen.

Die gute Nachricht: Der neue Artzt war von der Arbeit seines Kollegen begeistert. Wieviel davon Solidarität unter Kollegen ist weiß ich nicht, macht aber auch nichts 😉

Die bessere Nachricht: Ich brauche die Cortison-Tropfen (Voxel) nicht mehr zu nehmen, nur noch Tränenersatzmittel. Also keine wärmeempfindlichen Medikamente im Urlaub mit sich herumschleppen :-)

Vorsichtshalber werde ich noch ein paar einmalpackungen Tränenersatzmittel mitnehmen, für die Fälle, wenn man völlig ungeplant zum Strand läuft und nicht den Sack voller Medikamente dabei hat… Aber sonst fühle ich mich langsam wieder wie ein ganz normaler Mensch 😉